Ayurvedamedizin

Das Ziel der ayurvedischen Therapie: den Menschen auf sanftem Wege in den Zustand der Gesundheit zurückzuführen bzw. den gesunden Organismus gesund und im Einklang mit sich selbst und der Natur zu halten. Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda „Wissen vom Leben“ und umfasst neben der Lehre von Krankheit und deren Behandlung sämtliche Bereiche des Lebens. Die Behandlungsansätze beziehen sich dabei auf die Bereiche Ernährung, Lebensgewohnheiten, Entgiftung, Achtsamkeit und Marmatherapie, die ayurvedische Vitalpunktmassage. Die seit über 7000 Jahren praktizierte ayurvedische Heilkunst wird auch als Mutter der Medizin bezeichnet und hat ihren Ursprung in Indien. Sowohl die chinesische Medizin mit der Wirkweise der Akupunktur, die griechische Medizin Hippokrates als auch das Wissen Paracelsus sind auf die ayurvedische Lehre zurückzuführen.

Die individuelle Konstitution eines Menschens wird im ayurvedischen über die sogenannte Doshas Vata, Pitta und Kapha definiert. Kommt die für den Einzelnen typische Dosha Konstitution aus dem Gleichgewicht, z.B. durch anhaltenden Stress oder ungünstige Ernährungsgewohnheiten, können Krankheiten entstehen. Die ayurvedische Behandlung umfasst zunächst die Erhebung der Doshaverteilung, die sich unter anderem im Puls widerspiegelt. Ergänzt wird die Erhebung durch eine ausführliche Anamnese sowie eine körperliche Untersuchung.

Häufig sind es einfache Lebens- bzw. Essgewohnheiten, die dem persönlichen Doshatyp oder der aktuellen Krankheit „nicht gut tun“. Durch eine gezielte Beratung, ergänzt durch phytotherapeutische Präparate, also rein pflanzliche Medikamente, wird der Organismus zu seiner eigenen Gesundheit zurückgeführt. Viele Beschwerden, wie z.B. Gelenksbeschwerden oder Überlastungssymptome, können zudem gezielt marmatherapeutisch behandelt werden. Diese sanfte Form der Vitalpunktmassage ähnelt der Akupunktur, wobei die Wirkung hier anstelle des Setzens von Nadeln durch eine sanfte Massage erwirkt wird.

Ayurvedisch durch die Operation

Wenn Sie offen sind für die ayurvedische Therapie, vielleicht sogar schon Erfahrungen mit ayurvedischer Medizin gemacht haben, können Sie sich von uns ayurvedisch durch Operationen führen lassen. Der generelle Ablauf der Operation und der operativen Vorbereitung wie das chirurgische und anästhesiologische Vorgespräch bleiben dabei unverändert. Die Schnittführung der Operation erfolgt allerdings ,wenn möglich, marmaschonend. Das heißt, dass die Vitalpunkte verschont bleiben. Am Vortag der Operation oder wahlweise am Operationsmorgen, erfolgt eine entspannende Let-Go Marmamassage von ca. 20-minütiger Dauer. Diese Vitalpunktmassage hilft Ihnen, ruhig und angstfrei in die Operation zu gehen, so dass der Stresshormonspiegel gesenkt wird. Direkt nach der Operation und bei stationären Eingriffen auch an den Folgetagen wird die Operationsnarbe mit speziellem Narbenöl marmatherapeutisch behandelt. Diese Behandlung entstört nicht nur die Narbe, sondern kann auch zu einem besseren kosmetischen Ergebnis führenAm Tag nach der Operation bzw. am Tag vor der Entlassung erfolgt eine den Organismus kräftigende Marmahandbehandlung. Mit unserer Patientenmanagerin können Sie eine ayurvedische Beköstigung während des stationären Aufenthaltes in unserer Klinik wählen. Heißes Wasser, Ingwer und Zitronentee stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. In unserem Meditationsraum auf der 3. Etage finden Sie einen allzeit zugänglichen Ort der Stille.

Folgende ayurvedische Therapien bieten wir an:

  • Ayurvedische Pulsdiagnose
  • Individuelle Ernährungsberatung
  • Lokale ayurvedische Anwendungen und Massagen
  • Marmatherapie
  • Ayurvedische Kräuter- und Rasayanatherapie
Sie wünschen eine Beratung?
Dr. med. Nina Picker

Dr. med. Nina Picker

Sie interessieren sich für weiterführende Informationen?

Sie wünschen eine persönliche Beratung oder einen Termin in unserer Praxis?

Wir freuen uns auf Sie.